II Glückwunsch

Es sitzt ein Vogel auf dem Leim

Er flattert sehr und kann nicht heim

Ein schwarzer Kater schleicht herzu

die Krallen scharf die Augen glu.

Der Vogel denkt: Weil das so ist

und weil mich doch der Kater frisst

drum will ich keine Zeit verlieren

will noch ein wenig quinquilieren

und lustig pfeifen wie zuvor.

Der Vogel scheint mir hat Humor.

Zum 60. Geburtstag Wilhelm Busch aus dem Gedächtnis zitiert

Lieber Herr X!

60 Jahre sind Sie geworden: Da gibt es wahrhaftig nichts zu lachen. Mit Überschreiten dieser Schwelle bricht nämlich das Alter unwiderruflich und mit Macht über uns herein.

Das ist so sicher wie in „Bienvenue chez les Ch‘tis“ der Regen, kübelweise über jeden ausgegossen, der die Grenze zum kalten nordfranzösischen Departement überquert.

So ist es. Oder doch nicht so, sondern ganz anders? Kein Paukenschlag bei Überschreiten der Altersgrenze? Richtig! Unmerklich nistet es sich über Jahre in unser Leben ein. Das ist tröstlich und tückisch zugleich. Tückisch, weil wir den Verlockungen des inneren Faultiers zu gern erliegen, wie einmal ist keinmal, das habe ich mir verdient, liegen bleiben, heute kein Frühsport, morgen auch nicht usw. usw. Ehrgeizige Pläne werden auf übermorgen verschoben oder gleich entsorgt, weil es bequemer ist.

Liebwerter Herr X, glücklicherweise gehören Sie nicht zu dieser Art bequemer Ruheständler oder Couchpotatoes, deren Unterhaltungen stets um die höchst interessanten Themen Krankheit und Tod kreisen, bekanntlich ein unerschöpflicher Gesprächsstoff alternder Damenkränzchen. Mein altersweiser Rat deshalb: Damenkränzchen meiden!

Womit wir zu den Tröstungen des allmählichen Alterns gelangen., von denen es so viele gibt, dass Sie sich reich beschenkt fühlen dürfen.

Beispiel Ihre Frisur, deren uninteressantem Farbton Ihr Friseur bisher mit falschem Grau nachhelfen musste.

Nun wird die Natur Sie nach und nach mit garantiert echt silbergrauer Haarpracht beschenken.

Wie großzügig und welch glückliche Fügung. Da Sie als Geschäftsmann den Wert des Geldes kennen und überlegt investieren, ist das Alter hier von unschätzbarem Vorteil: Statt Ihr mühsam verdientes Geld weiterhin zum Frisör zu tragen, können sie es in ETFs anlegen (Empfehlung world ), sagen wir zwischen 300 – 500 € im Jahr, die Zinserträge – mindestens 5% - 8% natürlich thesaurieren: typische Rentenrechnung. Mit 90 Jahren sollten Sie in den Genuss von geschätzten 50 000 € für Ihren Lebensabend kommen.

Vielleicht hält das Alter eine weitere freudige Überraschung für Sie bereit. Sozusagen, um Ihr Glück vollkommen zu machen wird aus dem an sich kleidsamen Naturweiß mit der Zeit wie bei XY eine schöne Glatze, in der sich Ihre Frau täglich spiegeln kann. Schöne Aussichten.

Herr X, Sie sind ein Glückspilz!

Nachtrag: Bei Risiken und Nebenwirkungen Ihres neuen Lebensabschnitts vertrauen Sie

1. meinem Erfahrungsvorsprung (Motto: nicht verzagen, Ingrid fragen; dazu mein „Mutmachfoto“ )

2. Albert Camus: „Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.“

3. Wilhelm Busch s.o. Sein Rat: Wir sollen unbeirrt unser Lebenslied singen, auch wenn uns zum Schluss der große schwarze Kater holt.

Mit herzlichem Glückwunsch

Ingrid Lisa Ruff

© 2017 Literatur I.L.RUFF